Letztes Feedback

Meta





 

Der verflixte Anfang

"Aller Anfang ist schwer" trifft nicht ansatzweise die Gedanken eines Schreiberlings, wenn er einen Text beginnen möchte. "Dieser verflixte Anfang!" sind wohl eher die Worte, die er zumindest in seinem Kopf, schreit. Dazu kommen noch ein paar herumfliegende Gegenstände und nicht selten ein Dutzend zerrissene Papiere. (Zu erwähnen wäre noch kurz, dass ich manchmal ziemlich übertreibe, um die Situation noch deutlicher zu machen) Wenn es dir genau so geht, kann ich dich beruhigen: Das ist eine ganz normale Sache und du bist nicht allein damit. Du hast in deinem Kopf eine geniale Idee zusammengebastelt und brennst darauf endlich los zu schreiben. Also nimmst du deinen Stift oder deine Tastatur zur Hand und beginnst...Bevor du aber richtig anfangen kannst, steht dir da noch der erste Satz im Weg. Den musst du erst einmal überwinden und dieser erste Satz soll natürlich genauso genial werden wie deine Idee auch. Du überlegst und überlegst also, beginnst zu scheiben und vernichtest den Satz wieder, weil er dir nicht gefällt. Das mag vielleicht lediglich an der Satzstellung oder an einem unpassend gewählten Wort liegen, aber das weißt du nicht genau. Für dich hört sich dieser Satz einfach falsch an, deinem Text unwürdig! Du beginnst also von vorne und hast schließlich einen neuen Satz vor dir. Auf den ersten Blick wird er dir wahrscheinlich gefallen, aber je öfter du ihn liest desto weniger schätzt du ihn und am Ende landet er wieder im Papierkorb. Dieser Vorgang kann sich gefühlte tausend mal wiederholen. Irgendwann bist du dann nur noch genervt und lässt wütend und frustriert alles liegen, weil sowieso gar nichts funktioniert. Das kann tödlich für deine geniale Idee enden! Du beginnst jetzt nämlich nicht nur an deinem Talent sondern auch an deiner Idee zu zweifeln. Vielleicht ist sie ja doch gar nicht so gut wie du zu erst gedacht hast und vielleicht schreibst du ja doch gar nicht so gut. "Dieser verflixte Anfang!" Und spätestens zu diesem Zeitpunkt passiert das, was ich am Anfang beschrieben habe. So viel nun zu dem Problem, aber ich will dir natürlich auch eine Lösung dafür mit auf den Weg geben. Diese Lösung ist ziemlich kurz, dafür aber sehr schwer zu befolgen: Denk nicht lange über deinen ersten Satz nach, schreib den auf, der dir gerade durch den Kopf geht, lies ihn dir nicht noch einmal durch und schreib weiter! Sehr viel einfacher gesagt als getan, denn gerade am Anfang möchtest du natürlich immer wieder lesen was du geschrieben hast. Vielleicht hat sich ja doch heimlich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen oder ein Wort könnte durch ein Besseres ersetzt werden. Keine Angst, dadurch, dass du diesen Satz nicht noch einmal liest, ist er nicht gleich in Stein gemeißelt, du kannst ihn SPÄTER (!) immer noch verändern. Also mach weiter! Halte dich nicht so lange an einem einzigen Satz auf, er ist schließlich wie jeder andere auch! Schreib weiter! Wenn du es nicht tust, wirst du dich das nächste mal mit einem mulmigen Gefühl an den Schreibtisch setzen, weil du ganz genau weißt, dass dir "der verflixte Anfang" noch bevor steht. Also schreib, schreib auf, was du aufschreiben möchtest, schreib es auf, weil es dir Spaß macht! Das war es erst einmal von mir. Ein anderes mal werden wir uns noch einmal genauer mit dem ersten Satz und was man machen kann, um ihn von Anfang an besser zu schreiben, auseinander setzen. Aber lass ihn erstmal in Ruhe, seine Zeit wird noch kommen... Wir sehen uns am Freitag wieder. Viel Spaß beim Schreiben meine lieben Schreiberlinge!

9.6.15 13:39, kommentieren

Werbung


Tretet näher, tretet näher!

Schön, dass du zu mir gefunden hast! Ich lade dich herzlich ein dich in meiner kleinen Werkstatt einmal umzusehen. Ab heute wird jeden Dienstag, Freitag und Sonntag ein neuer Beitrag von mir erscheinen. Hierbei kann es sich um Tipps und Tricks rund ums Schreiben, eine Buchempfelung oder einen Beitrag zu meinem eigenen Roman handeln. Ich werde dich hin und wieder allerdings auch mit anderen Beiträgen überraschen Mein Ziel ist es dir das Lesen und Schreiben näher zu bringen und dir auf Schritt und Tritt bei der Entstehung deines Romans oder deiner Kurzgeschichte zur Seite zu stehen. Für Fragen und Ratschläge stehe ich natürlich die ganze Woche über zur Verfügung! Also trete näher mein Freund und lass dich mit mir zusammen auf dieses Abenteuer ein!

9.6.15 12:38, kommentieren